Zum Hauptinhalt springen

Türkei und USA heben gegenseitige Sanktionen gegen Minister auf

Nach der Freilassung des US-Pastors Brunson aus türkischer Haft scheinen sich die Beziehungen zwischen Ankara und Washington weiter zu verbessern.

Donald Trump und Recep Tayyip Erdogan anlässlich des Nato-Gipfels in Brüssel im Juli 2018.
Donald Trump und Recep Tayyip Erdogan anlässlich des Nato-Gipfels in Brüssel im Juli 2018.

Die Türkei und die USA haben ihre Sanktionen gegen Minister des jeweils anderen Landes aufgehoben. Das teilte das türkische Aussenministerium am Freitag in Ankara mit.

Während das US-Finanzministerium entschieden habe, die Sanktionen gegen den türkischen Justizminister Abdulhamit Gül und Innenminister Süleyman Soylu aufzuheben, habe das türkische Aussenministerium die Strafmassnahmen gegen US-Justizminister Jeff Sessions und die Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen aufgehoben.

Die Sanktionen waren wegen des Streits um den mittlerweile freigelassenen US-Pastor Andrew Brunson verhängt worden. Brunson sass seit Oktober 2016 unter dem Vorwurf der Spionage und der Unterstützung einer Terrororganisation in türkischer U-Haft und später im Hausarrest. Mitte Oktober wurde er freigelassen und kehrte in die USA zurück.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch