Zum Hauptinhalt springen

Welche Websites die weissen Rassisten besuchen

Der Attentäter von El Paso verbreitete seine Hassbotschaft auf 8chan. Davon gibt es Hunderte Alternativen – und Schweizer reden mit.

Barnaby Skinner
Der jugendlich wirkende 66-jährige Betreiber von 8chan, Jim Watkins (Mitte), in einem Youtube-Video-Stream vor einem Jahr auf den Philippinen. In seinem Online-Forum radikalisieren sich viele Jugendliche. Quelle: Youtube / The Goldwater.
Der jugendlich wirkende 66-jährige Betreiber von 8chan, Jim Watkins (Mitte), in einem Youtube-Video-Stream vor einem Jahr auf den Philippinen. In seinem Online-Forum radikalisieren sich viele Jugendliche. Quelle: Youtube / The Goldwater.

Für einmal sind sich alle einig, selbst in den USA. In seiner gestrigen Pressekonferenz über die Attentate vom Wochenende sagte US-Präsident Donald Trump, es müsse endlich etwas gegen die Hass speienden Internet-Foren getan werden, zum Beispiel gegen die Plattform 8chan. Diese hat der Attentäter von El Paso dazu benutzt, um die Welt in einem vierseitigen Manifesto vor einer«hispanischen Invasion» zu warnen. 20 Minuten nach der Veröffentlichung erschoss der 21-jährige Attentäter in einem texanischen Einkaufszentrum 22 unschuldige Menschen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen