Zum Hauptinhalt springen

Die neue Leichtigkeit

Dass der neue Audi Q7 abgespeckt hat, sieht man ihm zwar kaum an, aber der Diät-Erfolg zeigt Wirkung – nicht nur beim Verbrauch.

Man beschränke die Kalorienmenge. Verzichte auf Kohlenhydrate. Auf gesättigte Fettsäuren. Und natürlich auf Zucker. Oder ernähre sich nur noch von Kohlsuppe. Ganz einfach. Und immer soll es blitzschnell gehen, die Traumfigur zu erreichen. Bei Audi haben sie darüber sicher auch schon gelacht. Denn es dauerte fast ein Jahrzehnt, um den Luxus-Geländegänger Q7 durch eine zweite, um bis zu 325 Kilo abgespeckte Generation zu ersetzen – und die Leichtbau-Diät war kompliziert.

Schliesslich mussten nicht nur die Karosserie, das Fahrwerk und der Antrieb, sondern auch die Abgasanlage, der Modulträger für die Instrumententafel, die Sitze, die Bremsen und die Verkabelung abspecken. Sogar das Bremspedal des Q7 wurde aus Aluminium gefertigt, um 1,010 Gramm weniger auf die Waage zu bringen. Immerhin, der Aufwand scheint sich gelohnt zu haben: Obwohl der 5,05 Meter lange, auf Wunsch mit maximal sieben Plätzen bestuhlte Koloss geräumiger denn je ist, wiegt er in den Basisversionen weniger als zwei Tonnen. Damit werde er zum «leichtesten SUV mit Allradantrieb in seinem Segment», freut sich Projektleiter Steffen Scheunemann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.