Zum Hauptinhalt springen

Kantig oder rund: Duell der neuen GM-Kombis an der Seine

Mit zwei neuen Kombis steht General Motor in Paris: Mit dem Cadillac CTS Sport Wagon und dem Opel Insignia Sports Tourer. Ein ungleiches Paar.

Andere Länder, andere Sitten: Die beiden neuen General-Motor-Kombis Cadillac CTS Sport Wagon (links) und der Opel Insignia Sports Tourer (rechts).
Andere Länder, andere Sitten: Die beiden neuen General-Motor-Kombis Cadillac CTS Sport Wagon (links) und der Opel Insignia Sports Tourer (rechts).
Markus Cavelti

Kaum zu glauben, dass diese beiden Kombis – Entschuldigung, Sport Wagon oder Sports Tourer – aus demselben Konzern stammen: Denn wo sich der Cadillac CTS mit seinem aggressiven «Stealth»-Design gegen den Wind stellt, versucht der Opel Insignia als Sports Tourer so wenig Angriffsfläche wie möglich zu bieten.

Umso angriffiger zeigt sich Opel bei der Kalkulation der dritten Variante der neuen Insignia-Familie: Der Insignia Sports Tourer mit dem 1,8-Liter-Ecotec-Benziner und 140 PS ist bereits ab 37'800 Franken erhältlich. «Kunden können das Auto ab sofort bestellen», so Opel-Sprecher Christoph Bleile in Paris. «Auf die Strasse rollt der Sports Tourer im Frühjahr.»

Damit bewegt sich auch der Sports Tourer trotz umfangreicher Serienausstattung (unter anderem mit Klimaanlage, CD-Radio, Tempomat, ESP und Traktionskontrolle) im unteren Preissegment seiner Klasse. «Der Aufpreis gegenüber der Limousine beträgt 1800 Franken», so Bleile. Dafür bietet die Kombi-Variante einen grosszügigen und flexiblen Laderaum sowie ein eigenständiges Design der Heckpartie. Auch der Sports Tourer profitiert von den neuen Technologien wie dem Opel-Eye-Kamerasystem, dem adaptiven Allradantrieb und dem elektronischen Flex-Ride-Fahrwerk. Zudem steht ein neuer, sparsamer 2-Liter-Biturbodiesel mit 190 PS parat. Topmodell ist der 2.8 V6 Turbo Ecotec mit 260 PS und serienmässigem Allradantrieb.

Kombiversion des Bestsellers CTS

Mindestens eine Klasse höher ist der Cadillac CTS Sport Wagon positioniert, der im Sommer 2009 an den Start geht. Der erst zweite Kombi in der langen Geschichte der amerikanischen Luxusmarke Cadillac tut das mit seinem bekannten, aggressiven Design.

Und das hat in der Schweiz gute Chancen: Die CTS-Limousine hat sich in diesem Jahr zum Cadillac-Bestseller entwickelt. Unter dem avantgardistisch anmutenden Blechkleid arbeitet auch beim Sport Wagon modernste Technik aus dem Hause GM. So bekommt der Kombi zusätzlich zu den bekannten Benzinern mit 211 bis 311 PS einen neuen 2,9-Liter-Turbodiesel mit 250 PS, der die Trinksitten des Amerikaners zügeln soll.

Zu den Preisen wurden noch keine Angaben gemacht, aber wie beim BLS dürfte der Kombi-Aufschlag zwischen 2000 und 3000 Franken liegen. Das bedeutet, dass der günstigste CTS Sport Wagon die 60'000-Franken-Marke wohl noch nicht überschreiten wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch