Zum Hauptinhalt springen

Saunders-Auktion: «Monty Python auf 4 Rädern»

Kennen Sie Monty Python? Wenn ja, dann können Sie sich sicher auch vorstellen, wie die schräge britische Kulttruppe Autos entwerfen würde. Wohl so wie Andy Saunders.

Vergessen Sie die coolen Jungs von «Pimp My Ride». Neben dem britischen Tuner und Karosseriebauer Andy Saunders (45) mutieren die Stars der MTV-Kultserie zu Laiendarstellern. Denn wenn der Brite zu Flex und Schweissgerät greift, werden die schrägsten Monty-Python-Sketche zum Leben erweckt – auf 4 Rädern. Neben Saunders Kreationen verblassen die Werke von West Coast Customs ebenso wie die allermeisten Designstudien auf den Messen in Paris, Genf oder Tokio.

Und anders als die Showstars der Hersteller kann man die Kreationen des britischen Enfant terrible jetzt sogar kaufen: Ein rundes Dutzend der über 40 Entwürfe aus mehr als 25 Jahren Tüftelei kommen am 29. Oktober 2008 bei einer Auktion von RM Auctions und Sotheby’s in London unter den Hammer.

«Kunst, die bewegt»

«Diese Kollektion beschreibt man am besten als Kunst auf Rädern», schwärmt Max Girardo, der die Europa-Division des Auktionshauses leitet. «In jedem einzelnen Modell verschmelzen Saunders Leidenschaft für Autos mit seinem künstlerischen Talent, seiner wilden Vorstellungskraft und seinen kreativen Vision», lobt der Direktor: «Das ist buchstäblich Kunst, die bewegt.» Und das meint der Auktionator wörtlich: Denn die meisten Autos von Saunders kann man fahren.

Zur ersten Charge der Kollektion, die Ende Monat im Londoner Battersea Park unter den Hammer kommt, zählt unter anderem eine bunte Ente, wie sie Picasso entworfen hätte: Kein Teil passt zum anderen, keine Linie ist parallel, und kein Winkel hat das rechte Mass. Mit dabei sind auch der Mini «HaHa», der das Ideal vom handlichen Stadtauto vorweggenommen hat, der Bentley Mulsanne, der unter Saunders zum «Mentley Insanne» («geistig ungesund») wurde, ein zum Hummer mutierter Suzuki Wagon, das für eine TV-Serie gebaute «All-Ego»-Cabrio des Aus-tin Allegro, Replikate eines Lancia Stratos und eines Beach Buggies von VW, ein Cord 810 Sportman und ein Saab 95 Van aus dem Jahr 1962.

Weltrekordhalter Saunders

Ebenfalls den Besitzer wechseln soll der Fiat 126 «Flat Out», den Saunders 1989 auf 60 Zentimeter gedrückt und so zum womöglich flachsten Sportwagen aller Zeiten gemacht hat. Mit solchen Flachmännern hat der Brite Erfahrung: Schliesslich hält er auch den Weltrekord für den flachsten VW Bus. Nachdem Saunders und sein Team diesen Sommer drei Tage lang vor 34'000 Autofans auf einer Bühne geflext, geschweisst und geschraubt haben, war sein VW T?3, der nun «Van Cake» heisst, nur noch 90 Zentimeter hoch.

Das spektakulärste Stück in der Sammlung ist allerdings der Ford X-2000, der an die glorreichen Zeiten des GM Motoramas und der Jetcars erinnert und die womöglich schärfste Studie ist, die Ford nie gebaut hat.

Natürlich fällt es dem Künstler aus der Grafschaft Dorset nicht leicht, sich von seinen Autos zu trennen. Schliesslich stecken darin viele Jahre seines Lebens und Tausende Stunden Arbeit. Doch Saunders hatte keine Wahl: «Ich wurde immer besser und schneller und irgendwann hatte ich mehr Autos als Platz. Deshalb ist die Auktion die logische Konsequenz.»

«Lange wird der Platz nicht genügen», prophezeien britische Reporter. «Saunders funktioniert wie einst die Truppe von Monty Python: Die Ideen spuken im Kopf herum und müssen realisiert werden. Bei ihm halt auf vier Rädern.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch