Zum Hauptinhalt springen

«Wir warfen den Fahrer zu Boden und hielten ihn fest»

Er rannte dem Auto des Amoklenkers über die Mittlere Brücke hinterher und half mit, den psychisch kranken Mann unter Kontrolle zu bringen. Im Interview erinnert sich ein junger Basler an seine couragierte Aktion.

Das Kleinbasler Ende der Mittleren Brücke: Hier stoppte Patrice Sutter zusammen mit zwei weiteren Passanten den 27-Jährigen nach seiner Amokfahrt, bei welcher eine Frau (47) getötet wurde. Mindestens sieben Personen wurden verletzt – zwei davon schwer. Der psychisch kranke Lenke flüchtete zuvor aus den Universitären Psychiatrischen Kliniken (UPK).
Das Kleinbasler Ende der Mittleren Brücke: Hier stoppte Patrice Sutter zusammen mit zwei weiteren Passanten den 27-Jährigen nach seiner Amokfahrt, bei welcher eine Frau (47) getötet wurde. Mindestens sieben Personen wurden verletzt – zwei davon schwer. Der psychisch kranke Lenke flüchtete zuvor aus den Universitären Psychiatrischen Kliniken (UPK).
Keystone
Blut und Blumen: Die Unfallstelle auf der Mittleren Brücke am Morgen nach der fatalen Fahrt.
Blut und Blumen: Die Unfallstelle auf der Mittleren Brücke am Morgen nach der fatalen Fahrt.
Joël Gernet
Mahnmal eines traurigen Abends: Die eingezäunte Unfallstelle in der Nähe des Käppelijochs.
Mahnmal eines traurigen Abends: Die eingezäunte Unfallstelle in der Nähe des Käppelijochs.
Joël Gernet
1 / 9

Eigentlich sollte es eine gemütliche Jogging-Runde mit einer Kollegin werden durch die Innenstadt, welche vor Vorfreude auf den bevorstehenden FCB-Match pulsierte. Beim Grossbasler Brückenkopf nahm der Lauf von Patrice Sutter (Name geändert) und seiner Kollegin am Dienstag kurz vor 18:45 Uhr allerdings eine dramatische Wendung. Gegenüber baz.ch schildert der 28-Jährige Basler, der sich nicht als Held sehen will, die Minuten bis zur Festnahme des psychisch kranken Autolenkers.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.