Zum Hauptinhalt springen

Firmen stellen wegen Corona umBeim Winzer gärt jetzt Ethanol für Apotheken

So kreativ reagieren Schweizer Unternehmer auf die Corona-Krise – auch weil ihr angestammtes Geschäft weggebrochen ist. Vier Beispiele.

Angesichts des Coronavirus-Ausbruchs haben Industriebetriebe ihre Produktion umgerüstet und stellen nun Produkte her, die in der Krise nützlich sind. Sie wollen damit nicht nur einen Beitrag zum Kampf gegen die Übertragung leisten, sondern erhoffen sich auch ein Zusatzgeschäft, um ihre darbende Produktion besser auszulasten. Denn viele Firmen mussten wegen der einbrechenden Nachfrage zumindest Teile der Belegschaft in Kurzarbeit schicken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.