Zum Hauptinhalt springen

Die Youngster und die Oldtimer

Seit knapp einem Jahr haben die Brüder Sascha und Yanick Vogel eine grosse Halle im Sagiareal gemietet. Bei ihrer Vobro Cars GmbH dreht sich alles um alte Autos.

Yanick (hinten) und Sascha Vogel teilen ihre Leidenschaft für Oldtimer.
Yanick (hinten) und Sascha Vogel teilen ihre Leidenschaft für Oldtimer.
Thomas Peter
Sascha Vogel ist Karosseriesattler.
Sascha Vogel ist Karosseriesattler.
Thomas Peter
Ein Radio auf einem Schubladenstock aus einer Langenthaler Firma.
Ein Radio auf einem Schubladenstock aus einer Langenthaler Firma.
Thomas Peter
1 / 6

An der Gewerbeausstellung in Rohrbach vor einer Woche konnten die Besucherinnen und Besucher unter anderem zwei junge Herren kennen lernen und mit ihnen über alte Autos, aber auch über Lederjacken, Handtaschen oder Verdecke von alten Kinderwagen fachsimpeln: Sascha und Yanick Vogel.

«Oldtimer sind für uns mehr als ein Beruf, sie sind unser Lebensinhalt.»

Yanick Vogel

Das Gespräch macht neugierig auf einen Besuch in ihrer Werkstatt im Sagiareal.«Oldtimer sind für uns mehr als ein Beruf, sie sind unser Lebensinhalt», sagt Yanick Vogel, mit 26 Jahren der jüngere der beiden. Das hätte er nicht sagen müssen, das spürt man sofort, wenn man den Raum betritt. Im letzten August beschlossen sie, sich dort selbstständig zu machen und einen Ort zu schaffen, an dem Oldtimer und ihre Besitzer sich willkommen fühlen.

Sich fünf Jahre Zeit gegeben

Fünf Jahre hätten sie sich gegeben, um sich zu etablieren, halten die beiden fest. Was das Sich-willkommen-Fühlen anbetrifft, haben sie es in den letzten Monaten bereits geschafft. Die Böden, die Wände und die Säulen sind frisch gestrichen, und überall hängen und stehen Zeugen vergangener Zeiten, durchaus nicht nur im Zusammenhang mit dem Strassenverkehr.

Als absolutes Highlight bezeichnet Sascha Vogel (30) ein rotes Emailschild der Post Ursenbach aus den 1950er-Jahren. Er fand es, als er bei Bern Möbel auslieferte. «Es gibt nur ein Stück davon, und es ist in einem Topzustand», schwärmt er. «Und dass es sogar aus Ursenbach ist . . .» Auf alten Fotografien hat er es seither mehrfach wiedererkannt.

Die Leidenschaft für alte Autos teilen Yanick und Sascha Vogel seit ihrer Jugendzeit. Sascha lernte Karosseriesattler, Yanick Karosseriespengler. Durch einen Zufall kam Yanick bereits während der Lehre zu seinem ersten Oldtimer: Zu Besuch bei einem Freund sah er ihn auf einem benachbarten Parkplatz und sprach den Besitzer darauf an.

Irgendeinem wollte dieser den Chevrolet Camaro mit Jahrgang 1969 auch für gutes Geld nicht verkaufen, doch dem Lehrling mit der unverkennbaren Begeisterung vertraute er ihn an – gegen das Versprechen, mit ihm auszufahren, wenn der Oldtimer wieder glänzte und fahrtüchtig war.

Sie ergänzen sich ideal

Danach sammelte sich so einiges an bei den Brüdern Vogel. Vor einem Jahr jedoch entschlossen sie sich, ihre Leidenschaft zum Beruf und sich selbstständig zu machen. Schweren Herzens veräusserten sie ihre Sammlerstücke bis auf je ein Auto, um die Einrichtung der Werkstatt finanzieren zu können. Im Rohrbacher Sagi­areal fanden sie den geeigneten Raum dafür. Dort hat sich seither wieder einiges angesammelt.

Als Spengler und Sattler ergänzen sich die beiden ideal, können damit ein Rundumpaket fürs Auto anbieten. Zudem kann man sie als Chauffeure mit ihren Oldtimern für Hochzeitsfahrten und andere Anlässe mieten. Als Sattler ist Sascha Vogel nicht nur für Autosessel gefragt, sondern zum Beispiel auch für Lederjacken, Handtaschen oder Verdecke von Kinderwagen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch