Zum Hauptinhalt springen

Vor 50 JahrenBerthods Premiere im Ski-Weltcup

Heute Sonntag ist es 50 Jahre her, dass René Berthod seinen Einstand im Ski-Weltcup gab. Das war der Anfang seiner ersten Karriere, die auch seiner späteren beruflichen Laufbahn Schwung verlieh.

Dank seinen guten Resultaten qualifizierte sich René Berthod für die Olympischen Spiele 1976 in Innsbruck und wurde Zwölfter in der Abfahrt.
Dank seinen guten Resultaten qualifizierte sich René Berthod für die Olympischen Spiele 1976 in Innsbruck und wurde Zwölfter in der Abfahrt.
Foto: PD

«Besonders hervorzuheben ist der noch nicht zur Nationalmannschaft gehörende René Berthod, der mit Startnummer 44 bei bereits diffusem Licht in den ausgezeichneten 16. Rang vorstiess», berichtete eine Schweizer Tageszeitung vor 50 Jahren über die Männerabfahrt in Sestriere.

Als Mitglied der Kandidatengruppe des Schweizerischen Skiverbands (SSV) hatte sich der 22-Jährige mit guten Resultaten für den Weltcup qualifiziert und gab im italienischen Skiort zum Auftakt der Saison 1970/1971 seinen Weltcup-Einstand. Er sei vor seinem Debüt nervös gewesen: «Schon nur die arrivierten Rennfahrer wie einen Karl Schranz aus nächster Nähe zu sehen, das waren Persönlichkeiten, und man siezte sie.» Schon bald fuhr der Grindelwalder mit Bernhard Russi, Walter Tresch & Co. an der Spitze mit. Es war die Zeit, als Skirennen regelrechte Strassenfeger waren und die Skination Schweiz das Mittagessen vor dem Bildschirm einnahm.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.