Zum Hauptinhalt springen

Bahnhof MürrenBildbefreier bleiben straffrei

Die prominenten Stadtberner, die im Bahnhof von Mürren illegal ein überdecktes Wandbild freilegten, gehen straffrei aus. Ruhe geben sie aber nicht.

Die befreiten Schmetterlinge von Alex Walter Diggelmann im Bahnhof Mürren, aufgenommen, bevor sie 2008 überdeckt wurden.
Die befreiten Schmetterlinge von Alex Walter Diggelmann im Bahnhof Mürren, aufgenommen, bevor sie 2008 überdeckt wurden.
Foto: Alex Winiger/mural.ch

Hausfriedensbruch? Sachbeschädigung? Nein, kein Straftatbestand ist erfüllt.

Für eine Kunst-Guerilla-Aktion ein sehr versöhnlicher Schluss, auf den die Staatsanwältin Daniela Haeberli nach Beurteilung des Vorfalls im Bahnhof Mürren gekommen ist. Im vergangenen Sommer hatte eine Gruppe prominenter Mürren-Fans in einer nächtlichen Aktion ein mächtiges Wandbild freigelegt. Unter ihnen befanden sich das Stadtberner SP-Politikerpaar Peter und Gisela Vollmer, der emeritierte Anatomieprofessor Hans Hoppeler und der für den Schweizer Buchpreis nominierte Schriftsteller Tom Kummer. Sie entfernten in der Einfahrhalle der Züge, die zwischen Mürren und Grütschalp pendeln, ein Werbeplakat der Jungfraubahnen mit Aletschgletscherblick. Darunter erschien das seit 2008 verborgene Wandbild des 1987 verstorbenen Unterseer Künstlers Alex W. Diggelmann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.