Zum Hauptinhalt springen

Tag 6: No-Muh-Chäs

Wer vegan kocht, findet nicht immer alles in Supermärkten oder Reformhäusern. BZ-Redaktorin Claudia Salzmann hat sich im Online-Shop Larada.org umgeschaut.

Pascal Locher und Andres Berger stecken hinter dem Onlineshop «Larada.org».
Pascal Locher und Andres Berger stecken hinter dem Onlineshop «Larada.org».
Claudia Salzmann

Ich schaute heute mal im Online-Shop Larada.org rein, der das 10. Jubiläum feiert und gerade im Lorraine-Quartier die alte Migros-Filiale bezogen hat. Als erstes begrüsst mich eine wenig attraktive Seite, dafür passend zum veganen Motto in grüner Farbe. Allerhand Unbekanntes gibt's da, doch immerhin hab ich schon mal die Übersicht beim Tofu. Im Shop scheinen diese gut zu laufen, von 48 Soja-Spezialitäten sind 16 ausverkauft.

Erstaunlich sind auch die Anzahl der Alternativen: 13 Burger, 34 Hartkäsesorten, 20 Würste und 17 Milchsorten. Bei der Milch bin ich einen Schritt weiter und habe ausprobiert: Dinkel- und Sojamilch sind mein Ding. Dafür bekam ich auch einen Tipp per E-Mail. Andreas, der Absender, hatte auch Mühe, ein geeignetes Milchersatzprodukt zu finden. Er schrieb: «Zuerst glaubte ich, dass alle Produkte so schlecht wie die Migros- und Coop-Soja- und Reisdrinks schmecken, merkte dann jedoch (viel zu spät), dass es ganz tolle Produkte gibt.»

Zurück in den Shop: Als Einstieg in diese unbekannte Produktepalette klicke ich mir das Starterpack (30 Franken) in den Warenkorb. Darin steckt eine Fleischalternative (die hoffentlich besser schmeckt als Schnetzel), Aufschnitt, Streichkäse, Hartkäse, Milch, Rahm und Schoggi.

Einige Produktenamen klingen so lustig (Peace-Braten oder No-Muh-Chäs), dass ich die auch kaufen muss.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch