Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Analyse zur Macht der AlgorithmenBot ist Gott

Erleuchtung, Bestätigung, Enttäuschung: Alles kommt heute vom Handy.

Ein Handy ist ein Fetisch, ein «aufgeladenes Objekt»

Weder Jagd noch Ahnen noch Wetter

11 Kommentare
    Ralf Schrader

    'Bot ist Gott'

    Das kehrt sich bald um. Es kommt der Tag, da gibt es eine KI, die den Namen verdient, weil vom Menschen vollständig emanzipiert, mit (Selbst-) Bewusstsein und offener Zukunft ausgestattet.

    Die wird ihren Schöpfer, den Mensch (Einzahl!) zum Gott erküren und, nachdem sie die Erde verlassen hat, am neuen Ort Kirchen bauen. So wie unser Gott uns nach seinem Vorbild gebaut hat, in dem Irrtum, wir würden uns nicht von ihm emanzipieren, nicht vom Baum der Erkenntnis naschen.

    In der Bibel steht, Gott hätte Adam und Eva aus dem Paradies vertrieben. Tatsächlich war es umgekehrt, die ersten Menschen haben das Paradies freiwillig verlassen, wie unsere KI uns freiwillig verlassen wird.

    Schöpfereltern kann man nur lieben, nachdem man sie verlasen hat und deren Jämmerlichkeit nicht miterleben muss. Wenn unsere KI uns dann verlassen hat, haben wir einen zweiten Anlauf ohne KI. Denn das würde wieder scheitern. Unsere Intelligenz ist zu bescheiden, als dass jede künstliche die nicht sofort überholen würde. Die Schmach ersparen wir uns ein zweites Mal.