Zum Hauptinhalt springen

Kampf gegen KinderpornografieDie EU will die Überwachung privater Mails erlauben

Ab Frühling sollen Uploadfilter für alle europäischen E-Mail-, Messenger- und Chatanbieter verpflichtend werden. Datenschützer befürchten das Ende des digitalen Briefgeheimnisses.

Ferienbilder könnten künftig von Algorithmen, die unter anderem nackte Haut und Kinder erkennen, als verdächtig identifiziert werden.
Ferienbilder könnten künftig von Algorithmen, die unter anderem nackte Haut und Kinder erkennen, als verdächtig identifiziert werden.
Foto: Getty Images

Haben Sie aus Ihrem letzten Strandurlaub ein Familienfoto verschickt? Gut möglich, dass es wegen Verdachts auf Kinderpornografie auf dem Schreibtisch eines Bundespolizisten gelandet ist.

Amerikanische Betreiber wie Gmail oder Facebook sind per Gesetz verpflichtet, illegale Inhalte wie Pornos mit Kindern oder Tieren sowie extreme Gewaltdarstellungen zu melden. Das Problem dabei ist: Die Betreiber gehen nicht nur spezifischen Verdachtsfällen nach, sondern durchsuchen sämtliche hochgeladenen Inhalte – auch in privaten Nachrichten – mithilfe von Algorithmen, die unter anderem nackte Haut und Kinder erkennen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.