BSV glückt die Hauptprobe vor dem Cupfinal

Der BSV Bern Muri bezwingt Cupfinal­gegner Pfadi Winterthur souverän 34:27 und etabliert sich wieder in den Top 4.

Tobias Baumgartner gelangen sieben Treffer (Archivbild/Andreas Blatter)

Tobias Baumgartner gelangen sieben Treffer (Archivbild/Andreas Blatter)

Simon Scheidegger@theSimon_S

Es hätte ein Wendepunkt sein können. Plötzlich hätte sich der BSV Bern Muri aus dem Konzept bringen lassen und die Kontrolle über das Spiel verlieren können. Im Aufeinandertreffen mit Pfadi Winterthur sind 17 Minuten gespielt, als Rückraumakteur Jakub Szymanski nach einem Zweikampf die Rote Karte gezeigt bekommt und das Spielfeld verlassen muss. Er hatte seinen Gegenspieler mit dem Arm im Gesicht getroffen.

BSV-Trainer Aleksandar Stevic wird im Anschluss von einer «harten Entscheidung» sprechen, doch seine Mannschaft lässt sich ob des Verlusts ihres Spielmachers nicht aus dem Konzept bringen. «Wenn einer ausfällt, müssen andere einspringen», sagt Stevic. «Das hat hervorragend geklappt.» Tobias Baumgartner übernimmt die Position des Tschechen, und der BSV kontrolliert die Partie, als ob es den Ausschluss nicht gegeben hätte.

Die Berner gehen mit einer 13:11-Führung in die Pause, wobei bei einer besseren Chancenauswertung gar ein grösserer Vorsprung dringelegen wäre. Es ist aber ein Mäkeln auf hohem Niveau, denn die verschossenen Siebenmeter sollten am Ende nicht ins Gewicht fallen.

Der BSV zeigt eine äusserst ­abgeklärte Leistung, lässt den neunfachen Schweizer Meister nie mehr näher als bis auf zwei Tore herankommen und baut die Führung, die er ab der fünften ­Minute stets innehatte, angeführt von Baumgartner (7 Tore) und dem starken Michael Kusio (9) bis auf sieben Tore aus. Ein Vorsprung, der auch am Ende noch Bestand haben sollte (34:27). Mit dem Sieg haben sich die Berner wieder in den Top 4 der Tabelle etabliert. Ihr Fokus geht aber bereits in die Zukunft.

Bekanntlich stehen sich die beiden Teams in knapp zwei Wochen im Cupfinal wieder gegenüber. Stevic möchte den samstäglichen Erfolg diesbezüglich nicht überbewerten, sagt, dass Pfadi in der Berner Wankdorfhalle offensiver auftreten und es ein ganz anderes Spiel werde. «Aber der Sieg gibt uns sicher viel Selbst­vertrauen.» Die Hauptprobe ist geglückt.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt