Zum Hauptinhalt springen

YB nach dem TitelBurger, Bier – und ein Balanceakt auf rohen Eiern

Vom erlösenden Schlusspfiff in Sitten bis zum familiären Ausklang im Hause Hoarau – das meisterliche Wochenende der Young Boys.

Der ikonische Feier-Wölfli: Die abtretende Goalielegende lässt sich mit seinen Kollegen bei der Ankunft in Bern von den Fans feiern.
Der ikonische Feier-Wölfli: Die abtretende Goalielegende lässt sich mit seinen Kollegen bei der Ankunft in Bern von den Fans feiern.
Foto: Thomas Hodel

Der Pfiff von Schiedsrichter Lionel Tschudi kommt kurz vor 22.30 Uhr. Er hat etwas Erlösendes für YB, an diesem Freitagabend im Stade de Tourbillon markiert er auch eine kleine Zäsur, weil man sichjust am heissesten Tag des Jahreseine gewisse Abkühlung im Betrieb erhofft. Ein in der längsten Saison der Geschichte über 376 Tage und gegen so viele Widerwärtigkeiten verteidigter Meistertitel ist im Trockenen, auf dem langen Weg aufgekommene Zweifel sind beseitigt, Kritiker belehrt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.