Zum Hauptinhalt springen

Systemfehler (1)

Evelyn Gfeller aus Bern ist von 63 Prozent unserer Online-User abgewählt worden. An ihrer Stelle schreibt neu Elsi Reimann aus Bärau. Wir wünschen der neuen Kolumnistin viel Glück.

«Geld regiert die Welt!» – sagen wir verzweifelt oder resigniert. Aber wer regiert denn das Geld? Wer vermehrt das Geld, und wer bestimmt, ob Geld zirkuliert oder überall fehlt?

Fragen Sie sich das auch? Oder denken Sie lieber nicht darüber nach? Das Glück hängt nicht allein vom Geld ab. Das sehen wir, wenn wir Länder besuchen, in denen die Menschen in Armut leben. Wir sehen strahlende Kinder, die stundenlang mit Steinen oder einer Kartonschachtel spielen, Männer, die plaudern und sitzen. Sie freuen sich an der Sonne und am Leben, ohne dem Geld nachzuhetzen, so wie wir uns jeweils gleich nach den Ferien wieder dazu gezwungen fühlen. Wir sehen aber auch unbeschreibliches Elend, und vielleicht denken wir darüber nach, warum trotz Bemühungen vieler Hilfswerke die Armut immer grösser wird. Wie viel Elend richtet Geld an. Wie viele Abhängigkeiten entstehen in der Folge von Geldmangel...

Da wir die grossen Zusammenhänge nicht durchschauen, denken wir vielleicht, es hat keinen Sinn, darüber nachzudenken, dass wir es den Ökonomen und Wirtschaftsexperten überlassen müssen. Wir sehen uns Gespräche im Fernsehen an, oder wir lesen in der Zeitung über die Wirtschaftskrise und sind je länger,je mehr verwirrt, denn jeder Experte sieht andere Aspekte dieses komplexen Systems.

Aber es kann doch nicht sein, dass wir rationalisieren, umstrukturieren, Produktionswege verbessern und dennoch jedes Jahr unter dem Strich weniger zur Verfügung haben! Da stimmt doch etwas nicht am System!

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch