Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Campaignerin Angela MattliChina auf dem Radar

Schätzt klare Worte: Angela Mattli, Kampagnenleiterin bei der Gesellschaft für bedrohte Völker, auf dem Altenbergsteg.

Kapital an Glaubwürdigkeit

Bernhard Pulver (links) 1988 beim Berner Empfang des Dalai Lama, der ins Auto steigt.

Auch mal leiser

«Die Gefahr, dass man sich plötzlich zu wichtig nimmt, besteht.»

Angela Mattli, Gesellschaft für bedrohte Völker

Yoga und Aare

So hoch wollte die Stadt die Hochwasserschutzmauer im Altenberg bauen. Inzwischen liegt ein redimensioniertes Projekt vor.
1 Kommentar
Sortieren nach:
    Hubert Weise

    Chapeau, Frau Mattli! An Ihnen könnten sich noch manche ein Vorbild nehmen. Nach den USA, neu auch Australien, scheint sich die Schweiz des China-Problems langsam bewusst zu werden. Die EU ist immer noch am Kuschen.