Zum Hauptinhalt springen

Dienst-Abmeldungen bei SwissCorona-Angst: Flight Attendants verweigern Flüge

Das Kabinenpersonal der Swiss muss dank einer Klausel im Arbeitsvertrag nicht in Krisengebiete fliegen – oder in Länder, wo sie über 24 Stunden lang im Hotelzimmer isoliert werden.

Ein Swiss-Mitarbeiter bereitet die Maschine auf den Abflug vor.
Ein Swiss-Mitarbeiter bereitet die Maschine auf den Abflug vor.
Foto: Salvatore Di Nolfi (Keystone)

Dreimal wöchentlich São Paulo, viermal Tel Aviv, dreimal New York: Die Swiss fliegt schon wieder in Länder, wo die Corona-Infektionen fast täglich neue Höchststände erklimmen. Die Preise sind hoch, die Flüge gut gebucht. Das hilft der finanziell geschundenen Fluggesellschaft beim Stopfen der Löcher, welche die Corona-Krise immer noch in die Kasse reisst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.