Zum Hauptinhalt springen

Abstimmung in HabkernDas Dach wird saniert – und erhält eine Fotovoltaikanlage

Die Habker Stimmberechtigten genehmigten die Schulhausdach-Sanierung inklusive der Fotovoltaikanlage. Alle weiteren Vorlagen wurden auch angenommen.

Die Stimmbürger in Habkern haben am Sonntag an der Urne abgestimmt. Die Stimmbeteiligung lag bei 174 eingelegten Stimmkarten bei 35,95 Prozent, teilt die Gemeinde mit.

Die Jahresrechnung 2019 schliesst im Gesamthaushalt mit einem Aufwandüberschuss von 114'518 Franken ab. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von 406'634 Franken. Die Investitionsrechnung 2019 schliesst mit Nettoinvestitionen von 345'240 Franken ab. Der Souverän genehmigte die Jahresrechnung mit 170 Ja- zu 1 Nein-Stimme ebenso wie den Nachkredit von 23'000 Franken für die Sanierung Güterweg Egghüttli-Habchegg mit 166 Ja- zu 7 Nein-Stimmen.

Für das Jahr 2021 hat die Gemeinde bei unveränderter Steueranlage und Gebührenansätzen einen Aufwandüberschuss im Gesamthaushalt von 143'000 Franken budgetiert. Die Bürger stimmten dem Budget 2021 mit 166 Ja- zu 3 Nein-Stimmen zu und sprachen der Firma ROD Treuhand als Rechnungsprüfungsorgan für vier weitere Jahre ihr Vertrauen aus.

Das Dach des Schulhauses Balkenmoos benötigt eine Sanierung: Die Stimmbürger genehmigten den Kredit von 455'000 Franken. Damit sagen sie auch Ja zu einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach.
Das Dach des Schulhauses Balkenmoos benötigt eine Sanierung: Die Stimmbürger genehmigten den Kredit von 455'000 Franken. Damit sagen sie auch Ja zu einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach.
Foto: PD

Dem bestehenden Dach im Schulhaus Balkenmoos steht eine Sanierung bevor. Mit 172 Ja- zu 2 Nein-Stimmen sprachen sich die Bürger für die Sanierung aus. Mit 134 Ja- zu 37 Nein-Stimmen stimmten sie auch der Fotovoltaikanlage auf dem Dach zu, der Verpflichtungskredit beläuft sich somit auf 455'000 Franken.

Die Mitarbeiter der Gemeinde Habkern sind aktuell in einem Sparplan versichert, «der nicht mehr den heutigen Standards entspricht», schreibt die Gemeinde. Darum beantragte der Gemeinderat einen wiederkehrenden Verpflichtungskredit von 9100 Franken, der mit 156 Ja- zu 12 Nein-Stimmen genehmigt wurde.

Genehmigt wurden zudem auch einige Anpassungen im Organisationsreglement.

pd/ngg