Zum Hauptinhalt springen

FC-Thun-Legende Max FrischkopfDas Herz des letzten Thuner Cuphelden schlägt nicht mehr

Der letzte Thuner Cupheld aus dem Jahr 1955 ist im Alter von 89 Jahren gestorben. Bis zuletzt war Max Frischkopf dem Fussball im Allgemeinen und dem FC Thun im Speziellen verbunden.

Mit Max Frischkopf starb der letzte FCT-Spieler, der am Cupfinal von 1955 auf dem Platz stand. Während eines Interviews vor anderthalb Jahren zeigt er seine Medaille, die er für die Teilnahme am Cupfinal bekam. Auf dem Bild ist das Team vor dem Spiel im Wankdorf-Stadion zu sehen.
Mit Max Frischkopf starb der letzte FCT-Spieler, der am Cupfinal von 1955 auf dem Platz stand. Während eines Interviews vor anderthalb Jahren zeigt er seine Medaille, die er für die Teilnahme am Cupfinal bekam. Auf dem Bild ist das Team vor dem Spiel im Wankdorf-Stadion zu sehen.
Foto: Patric Spahni

«Ich habe nie wegen des Geldes gespielt, immer nur für die Freude.» Genau diese Freude für den Fussball ist Max Frischkopf bis ins hohe Alter erhalten geblieben. Beim Treffen aus Anlass des Cupfinals Thun - Basel vor anderthalb Jahren ist dies in jeder Sekunde zu spüren. Gerne kramt Frischkopf in den Erinnerungen, erzählt von seinen Anfängen beim FC Luzern.

Davon, dass er seinem Vater verschweigen musste, dass er kickt, weil dieser nichts mit Sport anzufangen wusste. Und davon, dass er in der Schule Unterschriften fälschte, um an Trainings teilzunehmen. Natürlich flog beides auf. Aber ohne Konsequenzen. Beim Vater überwog der Stolz auf die fussballerischen Taten seines Sprosses. Und der Rektor liess es bei einer Verwarnung bewenden, nicht zuletzt deshalb, weil er ein grosser FCL-Anhänger war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.