Zum Hauptinhalt springen

Gemeindewahlen OberhofenDas Präsidium bleibt bei der SVP

Philippe Tobler (SVP) bleibt Gemeindepräsident von Oberhofen. Zu den Wahlen nicht mehr antreten werden Beatrice Frey (SVP) und die SP-Vertreterin Susanne Rüegg Asuroglu.

Philippe Tobler, aktueller Gemeindepräsident und Kandidat der SVP Oberhofen bei den Gemeindewahlen 2020.
Philippe Tobler, aktueller Gemeindepräsident und Kandidat der SVP Oberhofen bei den Gemeindewahlen 2020.
Foto: PD
Thomas Bellin, Kandidat der SVP Oberhofen bei den Gemeindewahlen 2020
Thomas Bellin, Kandidat der SVP Oberhofen bei den Gemeindewahlen 2020
Foto: PD
Priska Bühler, Kandidatin der SP Oberhofen bei den Gemeindewahlen 2020
Priska Bühler, Kandidatin der SP Oberhofen bei den Gemeindewahlen 2020
Foto: PD
1 / 8

Oberhofen hat keine einfachen Zeiten hinter sich. In der Ende Jahr zu Ende gehenden Legislaturperiode stand vorab der Wechsel im Gemeindepräsidium im Vordergrund. Nachdem Sonja Reichen-Geiger (FDP) mitten in der Legislatur zurückgetreten war, setzte sich in der Ersatzwahl Philippe Tobler (SVP) gegen die damalige SP-Gemeinderätin Petra Maurer und Rudolf Ritschard, damaliger Präsident der Burgergemeinde Oberhofen, durch.

Jetzt sitzt Philippe Tobler fest im Sattel. Am Montagmittag lief die Frist für die Eingabe von Kandidaturen ab. Anspruch auf den Posten des Gemeindeoberhaupts erhob neben Tobler niemand. Damit gilt er nach Artikel 76 des Wahl- und Abstimmungsreglements als still gewählt. Am 26. August wird der Gemeinderat ihn offiziell im Amt bestätigen. «Ich bin motiviert, weiterzumachen und den eingeschlagenen Kurs beizubehalten», sagt Tobler. Und fügt an: «Zumal noch viele Aufgaben anstehen, die es zu lösen gilt.»

SP gibt einen Sitz preis

Um die restlichen sechs Gemeinderatssitze buhlen 12 Personen aus vier Parteien. Nicht mehr antreten wird Vizegemeindepräsidentin und Bauvorsteherin Beatrice Frey (SVP). Nach zwölf Jahren im Gemeinderat scheidet sie aufgrund der Amtszeitbeschränkung aus. Auf eine Kandidatur verzichtet Susanne Rüegg Asuroglu (SP). Die Sozialvorsteherin rutschte vor zwei Jahren für ihre Parteikollegin Petra Maurer Stalder nach. Damit gibt die SP einen ihrer aktuell zwei Sitze im Gemeinderat praktisch kampflos preis.

Auf der Liste der Sozialdemokraten ist einzig die bisherige Bildungsvorsteherin Priska Bühler zu finden. Vor vier Jahren war die Partei gleich mit vier Personen zu den Wahlen angetreten. «Wir haben leider keine Kandidaten gefunden und uns bewusst entschieden, ohne Listenfüller anzutreten», erklärt Daniel Haldi, Präsident der SP Oberhofen. «Dies nicht zuletzt auch aus Fairness gegenüber den Stimmbürgern», so Haldi weiter.

Die BDP könnte erben

Auf den frei werdenden SP-Sitz hat die BDP ein Auge geworfen. «Wir streben einen zweiten Sitz an», sagt deren Präsident Hansulrich Wyss. Dies kommt nicht von ungefähr, hat die BDP doch vor vier Jahren einen ihrer damaligen zwei Sitze an die Sozialdemokraten verloren. Nebst dem bisherigen Gemeinderat Rolf Frutiger schickt die BDP Hans-Peter Hauenstein und Bruno Gafner ins Rennen. Für Rolf Frutiger, zuständig für das Ressort Sicherheit, wäre es die dritte Amtszeit.

SVP will Sitz verteidigen

Mit drei Leuten sitzt derzeit die SVP im Gemeinderat. Mit dem Austritt von Beatrice Frey gilt es für die Volkspartei, einen Sitz zu verteidigen. «Es ist unser Ziel, die drei Sitze zu halten», sagt Thomas Bellin, Präsident der SVP Oberhofen. Der SVP-Chef hofft dabei auf Edwin Rothenbühler. «Er ist ein ausgewiesener Finanzfachmann», sagt er. Neben Rothenbühler portiert die SVP die bisherige Gemeinderätin Martha Bieri sowie Corinne Sidselrud und Thomas Bellin.

Auf der Liste der FDP findet man nebst Beat von Känel, dem bisherigen Gemeinderat Finanzen, mit Priscilla Klinkert, Stefan Stadler und Michel Plumez ein Vierer-Ticket. Die Gesamterneuerungswahlen des Gemeinderats Oberhofen finden am 25. Oktober statt.

Alle Kandidierenden (gemäss offizieller Wahlliste). BDP: Rolf Frutiger (bisher), Hans-Peter Hauenstein, Bruno Gafner. FDP: Beat von Känel (bisher), Priscilla Klinkert, Stefan Stadler, Michel Plumez. SP: Priska Bühler (bisher) SVP: Martha Bieri (bisher), Edwin Rothenbühler, Corinne Sidselrud, Thomas Bellin. Philippe Tobler (SVP) ist der einzige Aspirant für das Amt des Gemeindepräsidenten. Er gilt nach Artikel 76 des Wahl und Abstimmungsreglements als still gewählt.