Zum Hauptinhalt springen

Gemeindeversammlung FarnernDer Blick geht bergwärts

Die Schmiedenmattstrasse muss auf einer Länge von 250 Metern dringend erneuert werden. Wie teuer das die Gemeinde zu stehen kommt, steht noch nicht ganz fest.

Die Gemeindeversammlung von Farnern war gut besucht.
Die Gemeindeversammlung von Farnern war gut besucht.
Foto: Thomas Peter

Wegen der Corona-Pandemie trafen sich die Farnerinnen und Farner am Freitagabend nicht in ihrem Dorf, sondern in der Mehrzweckhalle Rumisberg. Immerhin 31 Stimmberechtigte (von total 176) kamen im Nachbardorf zusammen.

Zeit beanspruchte insbesondere das Traktandum der Weggesellschaft Farnern-Schmiedenmatt, wie aus dem Versammlungsprotokoll hervorgeht. Es ging dabei um einen Kreditantrag für die Sanierung der Schmiedenmattstrasse. Diese soll auf einer Länge von etwa 250 Metern erneuert werden.

Bei der Wendeplatte Stierenbergrank ist geplant, die Strasse neu zu verbauen und zu befestigen. Laut Martin Eggimann von der Weggesellschaft wurden bereits Setzungen und Risse festgestellt, die schon mehrmals mit Belag geschiftet wurden. Die Genossenschaft habe deshalb entschieden, dass die Sanierung für rund 490’000 Franken unumgänglich sei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.