Zum Hauptinhalt springen

Thun vor 150 JahrenDer Heilige wurde vom Stapel gelassen

Aller Bescheidenheit zum Trotz: Auf seiner Jungfernfahrt im April 1871 wurde das Dampfschiff Beatus aus dem Hause Escher Wyss zum grössten Schiff auf dem Thunersee.

«Letzten Donnerstag wurde das durch das Haus Escher aus Zürich auf der Werfte der Thunersee-Dampfschifffahrts-Gesellschaft gebaute Schiff von Stappel gelassen», schrieb das «Thuner Blatt» in der Ausgabe vom 15. April 1871. Das Schauspiel habe sehr viele Neugierige herbeigelockt, teils von weit her. «Die Geschichte lief aber ziemlich trocken ab, einige ins Wasser plumpsende allzu neugierige Jünglinge abgerechnet.»


Das Dampfschiff Beatus verkehrte bis 1963 auf dem Thunersee.

Das Dampfschiff Beatus verkehrte bis 1963 auf dem Thunersee.
Foto: PD / Staatsarchiv des Kantons Bern

«Wehmüthig tauchte auf manchem Aktionärs- und Verwaltungsrathsgesicht die Erinnerung an die schönen Tage von 1856 auf, wo bei der Taufe der ‹Stadt Thun› der Champagner in Strömen floss», hiess es weiter. Es seien wohl nicht mehr die schönen Tage, da die Königin Bertha gesponnen habe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.