Zum Hauptinhalt springen

Zweiter Lockdown in SichtDas plant der Bundesrat für nächsten Freitag

Mit einem Ampelsystem will der Bundesrat die Trödelkantone an die Kandare nehmen. Was das für Restaurants, Läden, Schulen und Skigebiete bedeutet.

Der Bundesrat mit Gesundheitsminister Alain Berset, Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga und Finanzminister Ueli Maurer will schneller auf steigende Corona-Fallzahlen reagieren können – bis hin zu einem neuen Lockdown.
Der Bundesrat mit Gesundheitsminister Alain Berset, Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga und Finanzminister Ueli Maurer will schneller auf steigende Corona-Fallzahlen reagieren können – bis hin zu einem neuen Lockdown.
Foto: Keystone

Jetzt soll Schluss sein mit Obstruktion und Trödelei. Am nächsten Freitag will der Bundesrat einen Mechanismus beschliessen, der ihn oder die Kantone verpflichtet, in einer bestimmten epidemiologischen Lage klar umrissene neue oder verschärfte Corona-Regeln zu ergreifen. Ein solches Ampelsystem kennen umliegende Länder bereits.

Der Bundesrat könnte so ohne lange Konsultationen und Ausrufung der Notlage einen faktischen Lockdown verordnen. «Der Bundesrat will vorbereitet sein, wenn die Ansteckungen in einzelnen Kantonen oder Regionen nochmals stark zunehmen», sagte Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga diese Woche bereits. Künftig müsse der Bundesrat in solchen Fällen «sehr rasch» Entscheide fällen können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.