ABO+

Planet GJ 3512b ist zu dick

Wie entstehen Himmelskörper? Ein neu entdeckter Planet wirft die gängige Theorie über den Haufen. «Das hat alle überrascht», sagt ein Schweizer Forscher.

In unserem Sonnensystem ist ein Gasriese wie Jupiter zu erwarten, nicht aber beim Zwergstern GJ 3512. Foto: Nasa, ESA

In unserem Sonnensystem ist ein Gasriese wie Jupiter zu erwarten, nicht aber beim Zwergstern GJ 3512. Foto: Nasa, ESA

Joachim Laukenmann@JoLauki

Eine einfache Regel der Astronomie besagt: Grosse Planeten wie Jupiter entstehen um grosse Sterne wie die Sonne. Entsprechend sollten kleine Sterne auch nur von kleinen Planeten begleitet werden. Da der rote Zwergstern GJ 3512 gerade mal ein Zehntel der Sonnenmasse auf die Waage bringt, sollte er von Planeten in der Grösse der Erde, allenfalls von etwas massereicheren Supererden umrundet werden. Niemals aber sollten sich dort Objekte wie der Gasriese Jupiter tummeln, der mehr als 300-mal so schwer ist wie die Erde.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt