Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Der überraschende Auftritt Ammanns

Simon Ammann beklagt sich über etwas müde Beine, auch fehlt ihm die letzte, nötige Energie. Am Schluss beendet er den Wettkampf in Innsbruck auf dem vierten Platz, aber mit beträchtlichem Rückstand auf den Sieger.
Und dieser heisst Thomas Morgenstern, der im Stil eines grossen Champions der Konkurrenz im Tirol davonfliegt. Der ÖSV-Adler und Tournee-Leader hat nun in der Gesamtwertung einen Vorsprung von 27,3 Punkten auf den Gesamtzweiten Ammann – ein beträchtliches Polster vor dem letzten Springen am Donnerstag in Bischofshofen.
Und Österreichs Andreas Kofler scheint direkt in den Wiltener Friedhof zu springen. Das Springen in Innsbruck ist in jeder Beziehung eine stimmungsvolle Angelegenheit.
1 / 7

An Geschwindigkeit verloren

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin