Zum Hauptinhalt springen

«Als gerate der Raum unter Hypnose»

Filmkenner Fred van der Kooij hält wieder seine populären Vorlesungen – diesmal über die russische Koryphäe Andrei Tarkowski.

«Millimeterarbeit»: Filmszene aus Tarkowskis «Nostalghia» von 1983. Foto: Trigon
«Millimeterarbeit»: Filmszene aus Tarkowskis «Nostalghia» von 1983. Foto: Trigon

Über die Filme von Tarkowski wurde so viel geschrieben. Sieht man da noch etwas Neues?

Kürzlich habe ich «Andrej Rubljow» angeschaut und war begeistert. Dabei hatte ich ihn stets für einen mässigen Ausstattungsfilm gehalten. Ich glaube, es hat damit zu tun, dass sich zwischen uns und seine Filme seine Theorie schiebt. Man meint dann, dies oder jenes bedeute offenbar das und das. Dabei ist seine Theorie absolut behämmert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.