Zum Hauptinhalt springen

Das «unpatriotische Schlupfloch»

In den USA steht der grösste, legale Fall einer Steuerflucht zur Debatte. Dabei suchen die Pharmakonzerne Pfizer und Allergan den offenen Schlagabtausch mit Präsident Obama.

Der Fusionspartner Allergan ist vor allem als Hersteller von Botox bekannt. Foto: Jason Alden (Bloomberg)
Der Fusionspartner Allergan ist vor allem als Hersteller von Botox bekannt. Foto: Jason Alden (Bloomberg)

Aus der Fusion von Pfizer mit dem Botox-Hersteller Allergan soll der weltweit grösste Pharmagigant entstehen. Die beiden Konzerne haben bereits «freundschaftlich» eine Einigung erzielt und wollen den Deal bis Ende Monat besiegeln. Chef des Mammutkonzerns soll Allergan-Chef Brent Saunders werden, und Irland ist als Geschäftssitz vorgesehen. Irland kennt eine Gewinnsteuer von 7,5 Prozent. Dagegen fordern die USA 35 Prozent, wobei nach Abzügen im Schnitt etwa 25 Prozent fällig sind. Die in New York niedergelassene Pfizer wies 2014 eine Steuerquote von 25,5 Prozent aus, bei der in Irland eingetragenen Allergan waren es 4,8 Prozent. Und dies, obwohl beide Konzerne überwiegend in den USA produzieren und hier auch den wichtigsten Absatzmarkt haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.