Zum Hauptinhalt springen

Der letzte Appell von Petkovic

Nationaltrainer Vladimir Petkovic fordert für den Test heute Dienstag (20.45 Uhr) in Österreich wieder einmal Leidenschaft.

Der Trainer und der Leader: Dass Lichtsteiner manchmal seine Mitspieler anherrscht, ist für Petkovic unproblematisch. Foto: Jean-Christophe Bott (Keystone)
Der Trainer und der Leader: Dass Lichtsteiner manchmal seine Mitspieler anherrscht, ist für Petkovic unproblematisch. Foto: Jean-Christophe Bott (Keystone)

Neun Tage sind die Schweizer jetzt schon zusammen, sie haben in Freienbach und Wien trainiert, und sie haben in Trnava gespielt und verloren. Und heute beenden sie diesen Ausflug, der die erste Etappe der Vorbereitung auf die EM sein soll.

In Wien steht ein Spiel an, das mit mehr Prestige beladen ist als das vor vier Tagen. Zumindest ist das die Erwartung, weil der Gegner nicht mehr Slowakei heisst, sondern Österreich und weil der Trainer, der im Land der Skifahrer und Skispringer die Fussballer wieder etabliert hat, Marcel Koller heisst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.