Zum Hauptinhalt springen

Die Jagd nach dem niet- und nagelfesten ADHS-Test

Weltweit wird nach sogenannten Biomarkern für ADHS gesucht – nun wollen Schweizer Forscher einen gefunden haben.

Matthias Meili
Aggressives Verhalten von ADHS-Kindern: Forscher vermuten eine Störung der Stressregulierung. Foto: Adam Burn (Plainpicture)
Aggressives Verhalten von ADHS-Kindern: Forscher vermuten eine Störung der Stressregulierung. Foto: Adam Burn (Plainpicture)

Die wirklich grossen Probleme mit Nico (Namen geändert) gingen im Kindergarten los. Es gab blutige Nasen, Schürfungen, blaue Flecken. Nicht bei Nico, nein, bei seinen ­Gspäänd­li. Nico, heute ein zurückhaltend wirkender Jugendlicher von 15 Jahren, schlug einfach immer drein. «Die kleinste Berührung genügte, und er flippte aus», sagt seine Mutter. Die Kindergärtnerin riet zu einer Abklärung – und Nicos Mutter war richtig erleichtert, als die Diagnose ADHS gestellt wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen