Zum Hauptinhalt springen

Wie lange darf ich noch mit Öl heizen?

Trotz Klimanotstand ist fossile Energie unter Zürcher Hausbesitzern sehr gefragt. Die Gründe.

Daniel Schneebeli
Immer noch ein häufiger Anblick: Ein Chauffeur liefert Heizöl aus. Bild: Gaëtan Bally/Keystone
Immer noch ein häufiger Anblick: Ein Chauffeur liefert Heizöl aus. Bild: Gaëtan Bally/Keystone

Trotz Klimastreik und grünem Baudirektor ist der Klimanotstand noch nicht richtig bei den Zürcher Hausbesitzern angekommen. Gemäss den aktuellsten verfügbaren Zahlen werden auf Kantonsgebiet noch immer weit über die Hälfte aller Häuser mit Öl oder Gas geheizt. Und zwei Drittel der Zürcher Hausbesitzer bleiben selbst dann noch fossilen Energien treu, wenn sie eine defekte Heizung ersetzen müssen. Heizungen, die mit erneuerbarer Energie betrieben sind, bauen sie meist nur in Neubauten oder bei Gesamtsanierungen ein. Dies bestätigt René Schürmann, Geschäftsleiter bei Elco, einer führenden Anbieterin von Heizanlagen in der Schweiz: «Bei Sanierungen wird die Ölheizung häufig durch ein sparsameres Brennwertgerät ersetzt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen