Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Hey, wir ruderten über den Atlantik!»

Swiss Mocean auf den letzten Metern zum dritten Platz der Talisker Whisky Atlantic Challenge.
Yves Schultheiss und Laurenz Elsässer an den Rudern meistern die letzten Wellen.
Laurenz Elsässer, 26-jährig, Helikopterpilot in Ausbildung.
1 / 21

Platz 3 an der Atlantic Challenge, schaukelt es noch unter den Füssen?

Was hätten Sie geantwortet, wenn Ihnen vor dem Start jemand gesagt hätte, Sie würden schon am 13. Januar in Antigua eintreffen?

Realisieren Sie schon, was Sie ­erreicht haben?

Sie haben während 30 Tagen nur Ihre drei Kollegen gesehen. Der Empfang mit Hunderten Leuten in Antigua muss überwältigend gewesen sein.

Die Wertschätzung unter den Konkurrenten ist also gross. Sie haben ja auch noch auf den holländischen Soloruderer Mark Slats gewartet.

Was waren die schönsten Erlebnisse im vergangenen Monat?

Gab es auch kritische Momente?

Haben Sie je ans Aufgeben gedacht?

Sie und Ihre Kollegen waren schon vor dem Start gute Freunde. Wie wichtig war das rückblickend?

Sie ruderten und schliefen im 2-Stunden-Rhythmus. Konnten Sie den bis zum Ende durchziehen?

Würden Sie etwas anders machen?

Sie hatten keine Erfahrungen auf dem Meer. Machte sich das auf dem Atlantik bemerkbar?

Wie geht es weiter für das Team Swiss Mocean?

Zurück in der Schweiz wartet ­wieder ein anderes Leben auf Sie.