Zum Hauptinhalt springen

Makabere IdeeDieses Spitalbett ist auch ein Sarg

Eine kolumbianische Werbeagentur hat wegen der Corona-Pandemie ein ungewöhnliches Spitalbett entwickelt. Es ist aus Karton und biologisch abbaubar.

Prototyp: Die Entwickler demonstrieren, wie ein im Kartonbett Verstorbener eingesargt werden kann.
Video: AP

Auch Kolumbien ist stark von der Corona-Pandemie betroffen. Am 18. Mai gab es 16’925 Covid-19-Infektionsfälle und 592 Todesfälle. Die etwas makabre Idee der Werbeagentur ABC Displays, ein Kartonbett zu entwickeln, das auch als Sarg dient, hat einen ernsten Hintergrund.

Im Nachbarland Ecuador gab es zu wenig Platz, um all die Corona-Toten zu begraben. Viele Leichen wurden auf der Strasse gelagert, weil sich die Angehörigen keinen Sarg leisten konnten. ABC Displays will Kolumbien vor diesem Szenario bewahren. Ausserdem soll der Sarg das Risiko reduzieren, dass das Pflegepersonal beim Einsargen infiziert wird.

Kritiker sagen, dass Karton nicht hygienisch ist und die Verstorbenen luftdicht verpackt werden müssen, damit weitere Ansteckungen verhindert werden können.

Auch wenn in Kolumbien Kartonsärge bereits als günstige Alternative existieren, gibt es bis jetzt noch keine Bestellungen für den Spitalbett-Sarg-Hybrid. Ob sich die Idee durchsetzt, ist deshalb fraglich.

AP/scs