Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Ein Bildschirm allein genügt nicht mehr

«Es reicht meistens noch, um dem Handlungsstrang folgen zu können»: Multitasking mit elektronischen Geräten ist für die meisten Nutzer kein Problem, so der Schweizer Medienpsychologe Gregor Waller.
«TV schauen macht nicht dumm», stellt Waller klar. Es sei nur so: Je mehr man als Kind vor dem TV sitze, desto weniger Zeit bleibe, um andere wertvolle Erfahrungen zu machen.
Trotzdem werden neue Medien beim Aufkommen häufig kritisch hinterfragt. «Schon beim Aufkommen der Belletristik im 18. Jahrhundert gab es Personen, die das Leseverhalten dieser Zeit hinterfragten». Es sei sogar von Lesesucht die Rede gewesen. Im Bild: Kleiner Harry-Potter-Fan.
1 / 5

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin