Zum Hauptinhalt springen

Wie man seinen Androiden auswechselt

Custom-ROM sind für Android-Geräte, was Linux für PC ist. Sie verlangen dem Nutzer einiges an Experimentierfreude ab.

Nicht ganz ohne, aber mit ROM hauchen Tüftler ihrem alten Androiden ein zweites Leben ein.
Nicht ganz ohne, aber mit ROM hauchen Tüftler ihrem alten Androiden ein zweites Leben ein.
(pd)

Custom-ROM nennen sich die Alternativen zu den bei Android-Smartphones üblichen Systemen. Im Gegensatz zur Software von der Stange stammen sie nicht von den Herstellern oder Google, sondern werden von unabhängigen Entwicklern vertrieben. Ob und welches Alternativsystem man auf seinen Androiden spielen mag, hängt von den eigenen Nutzerbedürfnissen ab – die Auswahl ist gross. Zu den gängigsten Varianten gehören diese:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.