Zum Hauptinhalt springen

Facebook startet Frage-Antwort-Tool für alle

Mit «Questions» können Nutzer den Facebook-Mitgliedern Fragen zu allen möglichen Themen stellen.

Die Freunde als Lexikon: Facebook startet «Questions».
Die Freunde als Lexikon: Facebook startet «Questions».

Nutzer des sozialen Netzwerks stellen in ihren Statusmeldungen ihren Freunden Fragen zu allen möglichen Themen. Nun wird aus dieser Möglichkeit ein eigenständiges Feature, wie Facebook im Firmenblog mitteilt. Freunde seien oft die besten Ratgeber, wenn man neue Dinge ausprobieren wolle, schreibt Facebook-Produktmanager Adrian Graham.

«Questions» wird bereits seit Juli 2010 getestet und soll nun nach und nach für alle Nutzer freigeschaltet werden – und im Profil als eigenständiger Menüpunkt neben «Statusmeldungen» sichtbar sein. Bei unserem Test war «Fragen», wie der Dienst im deutschsprachigen Raum heissen wird, noch nicht sichtbar.

Frage mit Box und Bild ergänzen

Facebook-Mitglieder können auf dem Profil ihre Frage auf Wunsch mit einer Umfragebox oder einem Bild ergänzen. Man kann auch vorgegebene Antworten bereitstellen. Somit ist man bei Umfragen auch nicht mehr auf Facebook-Apps angewiesen. Liefert ein Freund eine Antwort, können auch dessen Freunde darauf reagieren. Die Fragen sind öffentlich einsehbar, der Nutzer kann aber den Kreis in den Privatsphäre-Einstellungen einschränken.

Alleine ist Facebook mit dieser Idee nicht: In den sozialen Netzwerken bietet zum Beispiel bereits Linkedin.com eine Frage- und Antwortfunktion. Zudem gibt es im Web diverse Websites wie zum Beispiel Wer-weiss-was.de. Yahoo hat mit dieser Grundidee sogar eine Website gebaut (Ask.com), die vom Aufbau einer Suchmaschine ähnelt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch