Zum Hauptinhalt springen

Kundendaten von Pornoseite gestohlen?

Ein Hacker hat sich nach eigenen Angaben Zugang zu den persönlichen Daten von über 350'000 Nutzern von Brazzers.com verschafft.

Ein Hacker hat sich nach eigenen Angaben Zugang zu den persönlichen Daten von über 350'000 Nutzern der Porno-Website «Brazzers» verschafft. Der Code der Internetseite sei «ziemlich leicht» zu knacken gewesen, sagte der Hacker der Nachrichtenagentur AP.

Er sei 17 Jahre alt, lebe in Marokko und unterhalte Kontakte zum Hacker-Netzwerk Anonymous, sagte er weiter. Eine Sprecherin von Brazzers.com erklärte, das Unternehmen untersuche den Vorfall. Es seien jedoch keine Kreditkarteninformationen verloren gegangen. «Brazzers», ein Netzwerk von 29 pornografischen Internetseiten, gehört zu den kommerziell erfolgreichsten Hardcore-Angeboten im Netz.

Erst vor wenigen Tagen gelang es der Hacker-Vereinigung Anonymous, die Website des US-Geheimdienstes CIA für etliche Stunden vom Netz zu nehmen. Die Internetseite der CIA war erst am Samstag wieder abrufbar.

CIA-Website stundenlang offline

Eine CIA-Sprecherin sagte nur, es habe Probleme mit der Internetseite gegeben. Weiter wollte die CIA die Lage auf Anfrage des Online-Dienstes CNET nicht kommentieren. Der Geheimdienst verwies lediglich auf laufende Untersuchungen.

Zuvor hatten Mitglieder von Anonymous über den Kurznachrichtendienst Twitter die Nachricht «CIA Tango down» verbreitet. «Tango down» ist im Militärjargon der Code für die Ausschaltung eines Feindes.

Wie Anonymous funktioniert

Die Hacker-Vereinigung ist locker organisiert; im Prinzip kann jeder sich für sie ausgeben, ohne dass das Gegenteil bewiesen werden kann. Die Aktivisten schliessen sich zumeist ad hoc zu einzelnen «Operationen» unterschiedlichster Art zusammen. Bekannt geworden war das Kollektiv vor allem mit Angriffen auf Firmen, die dem Enthüllungsportal Wikileaks die Zusammenarbeit aufgekündigt hatten, etwa Mastercard oder in der Schweiz Postfinance.

dapd/sda/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch