Zum Hauptinhalt springen

Pentagon bestätigt Angriff auf Militärnetz

Ein feindlicher Agent hat im Jahr 2008 wichtige Pentagon-Computer in einer Einsatzzentrale im Nahen Osten mit schädlicher Software infiziert.

Der Vorfall wurde jetzt erstmals vom US-Verteidigungsministerium bestätigt, meldete der Online-Dienst «Wired» am Mittwoch. Der Einbruch geschah über einen portablen Flash-Speicher, der in einen Laptop-Computer eingesteckt wurde. Von dort gelangte ein sogenannter Wurm vom Typ agent.bdz in die Netzwerk-Server.

Das Pentagon veröffentlichte einen Bericht dazu in der Zeitschrift «Foreign Affairs». Ob das feindliche Programm Daten entwendet hat und welche Informationen betroffen waren, wurde nicht bekannt. Nach dem Vorfall hat das Pentagon jedoch seine gesamten Sicherheitssysteme überholt und neue Kontrollstrukturen eingeführt.

dapd/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch