Zum Hauptinhalt springen

So macht man das WLAN sicher

Google hat im Vorbeifahren persönliche Daten aus drahtlosen Netzwerken gesammelt. Bevor man laut aufschreit, nimmt man sich besser selbst bei der Nase – und verschlüsselt zuerst das eigene WLAN.

Wird ein drahtloses Netzwerk nicht richtig geschützt, können ihre Daten problemlos abgefangen werden.
Wird ein drahtloses Netzwerk nicht richtig geschützt, können ihre Daten problemlos abgefangen werden.
Keystone

Es sei ein Malheur passiert, sagten die Verantwortlichen bei Google: Eigentlich seien die Autos mit den Dachkameras losgeschickt worden, um Fotos für den Streetview-Dienst zu machen. Nebenbei sollten sie bloss aufzeichnen, wo sich welches Wireless Lan befindet. Diese Daten seien nötig, um die Position etwa eines Handys schnell und genau bestimmen zu können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.