Zum Hauptinhalt springen

www.hans.meier kostet 214'000 Franken

Von der Internet-Verwaltungsbehörde ICANN werden dieser Tage wichtige Entscheidungen erwartet.

Die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) ist eine private Internet-Organisation mit Sitz im kalifornischen Marina del Rey.

ICANN ist aber nicht irgend eine Organisation, sondern die oberste Internet-Verwaltungsbehörde der Welt: Sie koordiniert das Domainnamen-System (DNS) und ist insbesondere die Instanz, die über die Einrichtung von Top-Level-Domains (TLD) entscheidet, also Endungen wie .ch oder .de

Neue Endungen sind teuer

Seit Sonntag tagt die ICANN nun in Kairo. Hauptthema der internationalen Konferenz ist die Frage, unter welchen Bedingungen individuelle TLDs vergeben werden sollen. Seit vergangenem Sommer ist es theoretisch möglich, eine eigene TLD registrieren zu lassen. Hans Meier könnte sich also die Internetadresse www.hans.meier einrichten lassen. Allerdings sieht die Realität sehr viel komplizierter aus, sind die von der ICANN formulierten Vorgaben doch recht streng. Ausserdem ist eine eigene TLD für Normalnutzer schlicht unerschwinglich: Umgerechnet 214'000 Franken kostet alleine die Registrierung.

Leitfaden für Unternehmen

Die frei wählbaren TLDs richten sich denn auch in erster Linie an Unternehmen. In Kairo basteln die Experten nun an einem Leitfaden, der Firmen künftig beim Bewerbungsverfahren helfen soll. Aber auch die weitere Vorgehensweise bei der Vergabe von generischen TLD (wie .org oder .net) ist ein Thema.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch