Zum Hauptinhalt springen

Blackberrys Tablet-Angriff

Research in Motion startet in den USA den Verkauf des Play Book. Es ist kleiner und leichter als das iPad.

Weiterer iPad-Konkurrent: Präsentation des Blackberry an der CES in Las Vegas (Januar 2011).
Weiterer iPad-Konkurrent: Präsentation des Blackberry an der CES in Las Vegas (Januar 2011).
AFP

Das «Play Book» getaufte Gerät erscheint ab dem 19. April in den USA und Kanada. Je nach Ausstattung soll es zwischen 499 Dollar und 699 Dollar kosten. RIM erklärte am Dienstag, die Kunden könnten das Play Book schon jetzt im Internet vorbestellen. Das Gerät wiegt 425 Gramm, hat einen Bildschirm von 17,5 Zentimetern Durchmesser und ist damit kleiner als das konkurrierende iPad (24,7 Zentimeter) von Apple. Auf dem Play Book läuft die Blackberry-Software. Es kann sich mit einem Telefon verbinden und beherrscht Flash. RIM spricht von dem ersten Tablet für professionelle Anwender. Das Play Book wird voraussichtlich im Juni auch in Europa erscheinen.

Das iPad 2, das seit Anfang März verkauft wird und am 25. März in der Schweiz erscheint, gibt es ebenfalls ab 499 Dollar. Das Play Book für diesen Preis wird mit einem Speicher von 16 Gigabyte ausgeliefert. Für 599 Dollar bekommt der Käufer 32 Gigabyte Speicher, für 699 Dollar 64 Gigabyte.

dapd/ah

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch