Zum Hauptinhalt springen

Die Nerds bleiben unter sich

Google+, der Konkurrent von Facebook, zieht vor allem Studenten an. Das ist zu wenig für den Giganten.

«Geisterstadt»: Viele der Google+ Mitglieder verbirngen nur wenig Zeit auf der Seite.
«Geisterstadt»: Viele der Google+ Mitglieder verbirngen nur wenig Zeit auf der Seite.
Keystone

90 Millionen Nutzer haben sich seit vergangenem Sommer auf Google+ angemeldet – eine beeindruckende Zahl. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Viele Nutzer melden sich zwar an, schauen anschliessend aber kaum vorbei. Gerade einmal drei Minuten im Monat verbringen sie auf Google+, hat das US-Webstatistik-Unternehmen Comscore gemessen. Zum Vergleich: Auf Twitter (500 Millionen Nutzer) verbringen die Leute siebenmal mehr Zeit, auf Facebook (850 Millionen Nutzer) sogar 135-mal mehr. Das «Wall Street Journal» hat Google+ deshalb jüngst als Geisterstadt bezeichnet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.