Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Zuckerberg will Posts von Holocaust-Leugnern nicht löschen

Er wolle Holocaustleugner nicht verteidigen, sagt Facebook-Chef Mark Zuckerberg. Gesperrt werden sollen sie dennoch nicht. (Archivbild, 24. Mai 2018)
FILE - In this April 12, 2016, file photo, Facebook CEO Mark Zuckerberg speaks during the keynote address at the F8 Facebook Developer Conference in San Francisco. In a blog post Wednesday, May 3, 2017, Zuckerberg said that Facebook will hire another 3,000 people to review videos of crime and suicides following murders shown live. (AP Photo/Eric Risberg, File)
Unter anderem beklagte die Bürgerrechtsorganisation Anti-Defamation League, Facebook habe eine «moralische und ethische Verpflichtung», Nutzern die Verbreitung der Holocaustleugnung zu verbieten.
1 / 5

Holocaust-Leugner werden nicht gesperrt

Verbreitung von falschen Informationen stoppen

sda/afp/scl