Zum Hauptinhalt springen

Bezahlter BetreuungsurlaubDrei Tage für die Schwester,
drei Monate für das Kind

Arbeitnehmende haben ab dem neuen Jahr Anspruch auf einen bezahlten Kurzurlaub, um kranke Angehörige zu pflegen. Für Eltern schwer kranker Kinder sind es ab Juli bis zu 14 Wochen.

Recht auf Urlaub: Um schwer kranke Kinder zu betreuen, sind berufstätige Eltern künftig nicht mehr vom Goodwill ihres Arbeitgebers abhängig.
Recht auf Urlaub: Um schwer kranke Kinder zu betreuen, sind berufstätige Eltern künftig nicht mehr vom Goodwill ihres Arbeitgebers abhängig.
Foto: Getty Images

Einige wenige Grossunternehmen haben ihn bereits: den bezahlten Betreuungsurlaub. Dieser erlaubt es Angestellten, mehrere Wochen freizunehmen, damit sie sich um kranke Angehörige kümmern können. Diese Betriebe sind jedoch die Ausnahme. Zwar haben auch alle übrigen Arbeitnehmenden unter bestimmten Bedingungen ein Recht auf freie Tage, um ihre nächsten Angehörigen zu pflegen. Doch meist müssten sie ihren Anspruch umständlich aus dem Gesetz herleiten, zudem sei die Bezahlung nicht eindeutig geregelt, sagt Roger Rudolph, Professor für Arbeitsrecht an der Universität Zürich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.