Zum Hauptinhalt springen

Mobbingvorwürfe am BundesstrafgerichtEin Brief sollte den Ruf retten – doch der Schuss ging nach hinten los

In einem Schreiben an die Aufsichtsbehörde wollte das Bundesstrafgericht Mobbingvorwürfe entkräften. Doch die Aktion legt stattdessen offen, wie zerstritten die Richter tatsächlich sind.

Die Fassade strahlt Harmonie aus, doch im Innern brodelt es: Das Bundesstrafgericht Bellinzona in einer Aufnahme von 2016.
Die Fassade strahlt Harmonie aus, doch im Innern brodelt es: Das Bundesstrafgericht Bellinzona in einer Aufnahme von 2016.
Foto: Samuel Golay (Keystone)

Es hätte eine Demonstration der Einheit werden sollen, doch der Schuss ging nach hinten los. Eine Reihe von Richtern am Bundesstrafgericht in Bellinzona wollte die seit Monaten kursierenden Vorwürfe wegen angeblichen Mobbings gegen italienischsprachige Gerichtsmitarbeitende entkräften.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.