Zum Hauptinhalt springen

Aufruhr im NationalsportEine Liga zeigt Trump den Mittelfinger

Erst verdribbelte er sich beim Interview, dann adressierte er Donald Trump direkt: Drew Brees, 41, Quarterback und Superstar der New Orleans Saints.

Ich bin ein Fan von ihm. Aber er hätte seine Haltung zum Ehren der Flagge nicht zurücknehmen dürfen.

US-Präsident Donald Trump

Es geht nicht um die Flagge. Es ist nie um sie gegangen. Wir können sie nicht länger als Ausrede missbrauchen.

Drew Brees, Spielmacher der New Orleans Saints

Ohne schwarze Spieler gäbe es die NFL nicht. Wir lagen falsch, als wir nicht auf unsere Spieler hörten.

NFL-Chef Roger Goodell
20 Kommentare
    Rasti Zirin

    Einfach damit wir uns nichts vormachen: die Liga schwenkt nur um (nach vielen Jahren voller Ignoranz und Hörigkeit ggü den weissen, reichen Gentlemen) weil sie nicht glaubt dass dieser einfältige Toupeträger den nächsten Superbowl-Gewinner im Weissen Haus empfangen wird. So sehr ich diese "Einsicht" auch begrüsse, es sieht mir mehr nach "Der König ist tot, lang lebe der König!" aus.... Leider! Die Glaubwürdigkeit bei Brees und bei Goodell hat doch sehr Luft nach oben....