Zum Hauptinhalt springen

US-Präsident in BedrängnisEine Mehrheit der Amerikaner will Trump gegen Biden austauschen

Gemäss Umfragen liegt Donald Trump mittlerweile weit hinter Joe Biden – auch in wohl wahlentscheidenden Staaten. Trotzdem ist es zu früh, die Niederlage des US-Präsidenten vorherzusagen.

Steht vor grossen Problemen: Donald Trump vor dem Weissen Haus nach seinem Wahlkampfauftritt in Tulsa (Oklahoma).
Steht vor grossen Problemen: Donald Trump vor dem Weissen Haus nach seinem Wahlkampfauftritt in Tulsa (Oklahoma).
Foto: Patrick Semansky (Keystone)

Der Wählerwille ist manchmal wie ein Pudding: Zuerst ist er ziemlich flüssig, aber nach einer gewissen Zeit wird er fest und wackelt nur noch ein bisschen. Dann kann man ihn stürzen und servieren. Von diesem Moment sind die USA, um im Bild zu bleiben, noch etwas mehr als vier Monate entfernt, gewählt wird erst am 3. November. Doch wenn die Umfragen stimmen, dann verfestigt sich gerade bei einer Mehrheit der Amerikaner die Ansicht, dass der amtierende republikanische Präsident Donald Trump gegen den Demokraten Joe Biden ausgetauscht werden sollte. Es ist zu früh dafür, Trumps Niederlage vorherzusagen. Aber dass er vor grossen Problemen steht, dürfte unbestritten sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.