Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Wo Kinoträume wahr werden: Movieworld SpiezEr bringt Kinder und Eltern zum Strahlen

Daniel Plüss im «Star Wars»-Fieber: Wer sich diesen Skywalker-Helm überzieht, hört den intergalaktischen Funkverkehr und sieht Laserkanonen zucken.
Die USS Enterprise aus «Top Gun» kostete Daniel Plüss drei Monate Arbeit – fast Tag und Nacht.
Glasige Augen lassen Yoda («Star Wars») in seiner Originalgrösse lebendig aussehen.
Space Shuttle, Original-Nasa-Astronaut und Apollo 13: Die Raumfahrt geniesst in Daniel Plüss’ Sammlung einen grossen Stellenwert.

Bis ins letzte Detail

Unbarmherzig, wenn es um Gerechtigkeit geht: John Rambo (Sylvester Stallone).
Ein detailgetreues Modell der Raumfahrtstation ISS – im Original 109 Meter gross – schwebt im Kinomuseum in der Luft.
Darf in Daniel Plüss’ Sammlung natürlich auch nicht fehlen: Das Horror-Alien.

Ausleuchten bis zum Wahnsinn

Der grösste Künstler aller Zeiten? Charles Chaplin mit Jackie Coogan aus dem Film «The Kid».
Originell: Meerjungfrau Arielle ist in einer ausgedienten Lautsprecherbox untergebracht.
Kampfsportlegende Bruce Lee.

Traumwelt für alle

Hunderte kleine LED-Lämpchen gehörten nicht zum Bausatz. Diese hat Plüss in wochenlanger Sisyphusarbeit selbst eingerichtet.
Charmant wie ein Bulldozer: Bruce Banner alias Hulk.
Knackig, aber explosiv: Black Widow aus dem Film «Avengers».
Gestatten, Bond. James Bond. Auch der britische Geheimagent fehlt nicht in der Sammlung (hier Roger Moore).
Fledermaus: Batman.
Bruce Willis, wie gewohnt bis zu den Zähnen bewaffnet.
Shrek.
Daniel Plüss hat in seinem kleinen privaten Museum im Movieworld-Kino in Spiez 300 Figuren aus der Kinowelt ausgestellt. Diese sind für die Öffentlichkeit zugänglich.