Zum Hauptinhalt springen

Projekt in ThunErweiterter Schärmehof: Sagt der Stadtrat Ja zur Planung?

Das Alters- und Pflegeheim Schärmehof soll erweitert werden. Vorgesehen ist ein neues, bis zu 19 Meter hohes Gebäude. Nun ist der Stadtrat gefragt.

Auf dem Landstück neben dem Länggässli (rechts) soll eine Erweiterung des Altersheims Schärmehof entstehen. Die Bildhauerei Haldemann (rotes Gebäude) bleibt bestehen.
Auf dem Landstück neben dem Länggässli (rechts) soll eine Erweiterung des Altersheims Schärmehof entstehen. Die Bildhauerei Haldemann (rotes Gebäude) bleibt bestehen.
Foto: Michael Gurtner

Einst standen hier eine Gärtnerei und ein altes Bauernhaus, die aber in den letzten zwei Jahren abgerissen wurden. Nun steht der nächste Schritt in der Zukunftsplanung für das der Stadt gehörende Landstück zwischen der Strättligenstrasse und dem Länggässli an der Thuner Peripherie an: Der Stadtrat befindet an seiner Sitzung vom 20. August über die Änderung des Zonenplans. Diese soll es möglich machen, dass die Thuner Wefina Holding AG das schräg vis-à-vis an der Von-May-Strasse gelegene Alters- und Pflegeheim Schärmehof mit 37 Plätzen erweitern kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.