Zum Hauptinhalt springen

«Die Euro macht uns das Geschäft kaputt»

Katerina Kurenka stammt wie Bond-Girl Olga Kurilenko aus dem Badeort Berdjanks. Sie träumte nach der Miss-Ukraine-Wahl von Hollywood. Heute ist sie Direktorin eines Spa-Clubs und klagt über die EM.

«Es sind alle beim Fussball. Die Euro macht uns das Geschäft kaputt», sagt Katerina Kurkina, Managerin des Spa-Club Diodin am Strand von Berdjansk.
«Es sind alle beim Fussball. Die Euro macht uns das Geschäft kaputt», sagt Katerina Kurkina, Managerin des Spa-Club Diodin am Strand von Berdjansk.
Sebastian Rieder
«Unter der Wochen haben wir hier nur eine Auslastung von rund 30 Prozent», so die 27-jährige Hoteldirektorin voller Sorge. Für die Kamera lächelt sie trotzdem.
«Unter der Wochen haben wir hier nur eine Auslastung von rund 30 Prozent», so die 27-jährige Hoteldirektorin voller Sorge. Für die Kamera lächelt sie trotzdem.
Sebastian Rieder
Die Gastro-Managerin teilt mit dem Bond-Girl Olga Kurilenko den gleichen Geburtsort, den Traum von einer Model- oder Schauspielkarriere gab sie aber schnell auf.
Die Gastro-Managerin teilt mit dem Bond-Girl Olga Kurilenko den gleichen Geburtsort, den Traum von einer Model- oder Schauspielkarriere gab sie aber schnell auf.
Sebastian Rieder
1 / 6

Während die Spielorte von Lemberg bis Donezk an der Euro 2012 Rekordgewinne verzeichnen, bleiben die Betten in den ukrainischen Badeorten oft leer. Ein Beispiel ist die beliebte Feriendestination Berdjansk am Asowschen Meer, rund 200 km südlich von Donezk. «Wir haben hier unter der Woche eine Auslastung von knapp 30 Prozent», sagt Katerina Kurkina. Die Hoteldirektorin des Spa-Clubs Diodin spürt trotz herrlichen Sommerwetters die Schattenseite der Fussball-Europameisterschaft. «Zu dieser Jahreszeit müsste das Hotel voll sein, aber es sind alle beim Fussball. Die Euro macht uns das Geschäft kaputt», so die 27-jährige Gastro-Managerin, die sich auch für eine Schicht an der Rezeption nicht zu schade ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.